Bezirksmusikfest 2018 in Echlishausen

Ausnahmezustand in Echlishausen

Erschöpft aber glücklich, so fühlten sich die Musikerinnen und Musiker am Montagabend nachdem das Festzelt wieder abgebaut war. Es waren intensive vier Tage, an denen sich in Echlishausen alles um das Bezirksmusikfest drehte.

16 Musikkapellen und weitere Bibertaler Vereine marschierten mit beim Festumzug am Fronleichnamstag durch Echlishausen zum Auftakt des 40. Bezirksmusikfestes im ASM-Bezirk 12 Günzburg. Bei strahlendem Sonnenschein spielten die über 500 Musikanten im Anschluss den Gemeinschaftschor am Dorfplatz vor der Kirche bevor es danach die letzten Meter mit einem Massenmarsch in klingendem Spiel ins Festzelt ging.

Nach dem ersten Festtag folgten am Freitag ein zünftiges Musikertreffen und der ECHILOVISION-Stimmungscontest. Die Kapellen aus Beuren und Ritzisried legten bei ihrem jeweils 30-minütigen Auftritt mit einem schwungvollen modernen Programm einen gekonnten Start hin. Doch als die Gastkapelle Jung St. Marien aus Österreich den Radetzky Marsch auflegte, gab es für die rund 800 Besucher kein Halten mehr auf den Plätzen. Standing Ovations bekamen auch die Musiker der Spielvereinigung Ellzee-Ichenhausen und der Blaskapelle Glött, die mit einem großartigen Show-Programm das Festzelt weiter anheizten. Im Anschluss hieß es Bühne-frei für „Musizier‘ für dein Bier“. Es fanden sich über 60 Musiker auf der Bühne ein, so dass kurzer Hand die Stühle durch Bierbänke ersetzt wurden, um allen Platz zu bieten. Ein begeisternder Blasmusikabend durch und durch, der von der ersten Minute an bei Musikern wie beim Publikum großen Anklang fand.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Jugend. Mit einem Jugendkapellenwettstreit, der über das Musikalische weit hinausging, moderierten die Jungmusiker das Jugend-blasorchester Bibertal die 10 Disziplinen, in denen sich die Jugendkapellen aus Niederstotzigen, Münsterhausen und Gundelfingen maßen. Nach Posaunen-Luftballonplatzen, Eierlöffeldirigieren, Fanta-Stemmen und vielem mehr wurde Niederstotzigen als Sieger ausgerufen.

Ministerpräsident Markus Söder bescherte den Echlishausern dann am Sonntagvormittag nochmals ein volles Festzelt beim politischen Frühschoppen der CSU.

ASM Bezirksvorsitzender Robert Strobel lobte die Musiker für ihren Einsatz rund um das Fest: Im Vorfeld Facebook Videos, Blasmusik-Flashmob auf dem Günzburger Marktplatz oder im Festzelt selbstgebastelte Lederhosen-Tischdeko, Volksfestherzen und ein Bier-Mobil: „Da steckte viel Liebe und Engagement dahinter“. Kaum Warteschlangen an Kasse oder Ausschank, eine entspannte Atmosphäre auf dem zum Festgelände umfunktionierten Kinderspielplatz und ein Programm, bei dem für jeden etwas dabei war. „Unsere Gäste waren durchwegs zufrieden und begeistert von unserem Fest“, hört man die Musiker stolz.